Meer aus Liebe.

Dienstag, 19. April 2011

Als wenn ein Eis­wür­fel in einem Was­ser­glas schmilzt. In dem Glas ist nur Was­ser, und doch kann man den gefro­re­nen Wür­fel als Objekt erken­nen. Doch wenn er schmilzt: wo ist er dann?

Stille ist Stille.

Sonntag, 17. April 2011

In einem Meer von Musik. Die Ohren dröh­nen schon, aber es wird von Lied zu Lied noch lau­ter. Der Raum füllt sich immer wei­ter. Es ist die letz­te von einem Dut­zend Knei­pen heu­te Abend und mei­ne Bei­ne tun schon ziem­lich weh.

Unsichtbar.

Dienstag, 12. April 2011

Jetzt gera­de… genau jetzt: bin ich da ver­hei­ra­tet? Wo ist die­se „Eigen­schaft“ von „mir“ jetzt? Genau jetzt ist nicht­mal die dazu gehö­ren­de Frau da. Bin „ich“ ver­hei­ra­tet? Wor­an könn­te man das jetzt gera­de erken­nen?

Kino.

Freitag, 1. April 2011

Da läuft die gan­ze Zeit ein Film ab. Direkt vor mei­nen Augen. Manch­mal scheint er so span­nend zu sein, dass ich voll­kom­men dar­in auf­ge­he. Immer öfter bemer­ke ich aber, dass ich nicht in dem Film bin. Ich bin eher wie das Licht, dass den Film auf die Lein­wand pro­ji­ziert. Dem Licht ist völ­lig egal wel­cher […]

Kommunikation.

Freitag, 1. April 2011

Wir haben ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­blem. Aber zum Glück nur dann, wenn wir reden oder schrei­ben. In den Pau­sen dazwi­schen ist alles gut.