Label sind optional.

Sonntag, 29. Juli 2012

Gera­de bin ich in einer Face­book-Grup­­pe auf eine bril­lan­te Ana­lo­gie gesto­ßen, die ich unbe­dingt sofort tei­len muss. Ich lie­be ja die­se nach­voll­zieh­ba­ren Ver­glei­che mit­ten aus dem Leben. „Pavel“ erklärt die Ich-Illu­­si­on anhand des Inter­nets und Goog­­le-Mail (von mir leicht ange­passt):

Im Publikum.

Donnerstag, 26. Juli 2012

Gera­de waren da noch Men­schen auf der Büh­ne und Men­schen im Publi­kum. Licht, Musik und Tanz. Dann ist da plötz­lich nur noch die­se Stim­me. Gesang. Klang. Kein ein­zel­ner Ton, son­dern eine gan­ze Welt. Alles ist Ton. Alles ist. Unge­trennt. Tie­fe Berüh­rung. Ver­schmel­zen. Dank­bar­keit und Trä­nen. Dann wie­der die Büh­ne und das Publi­kum. Getrennt und doch […]

Vor und hinter dem Tor.

Sonntag, 22. Juli 2012

Täg­lich lese ich von Men­schen, die das „tor­lo­se Tor“ durch­schrit­ten haben. Nicht durch jah­re­lan­ge Übung, son­dern durch einen eigent­lich recht ein­fa­chen Pro­zess des direk­ten Hin­wei­sens. Vie­le kom­men gut vor­be­rei­tet und tun sich daher schwer auf die­sem Weg. Trotz­dem muss es nicht mehr als eini­ge Tage oder sogar nur Stun­den dau­ern, bis sie direkt vor dem […]

Nur einen Blick.

Dienstag, 10. Juli 2012

Wie erlangt man „Erleuch­tung“? Muss man unzäh­li­ge Male wie­der­ge­bo­ren wer­den? Ein gan­zes Leben lang in Medi­ta­ti­on ver­brin­gen? Genau­es­tens den Regeln irgend­ei­ner Reli­gi­on oder spi­ri­tu­el­len Tra­di­ti­on fol­gen? Dut­zen­de Bücher lesen? Oder reicht der eine beson­de­re Satz? Das rich­ti­ge Wort?

30 Buddhas (Einführungskurs)

Freitag, 6. Juli 2012

Frei­tag, 17:30 Uhr Wie­der hier. Bekann­te Gerü­che. Neu­es Zim­mer. Beim Ein­rich­ten des Medi­ta­ti­ons­plat­zes direkt auf­ge­fal­len, weil ich mich zu gut aus­kann­te. 😉 Ich bin gespannt auf das Pro­gramm und ob wirk­lich genug Zeit zum Sit­zen da sein wird.

Wo passiert das alles?

Freitag, 6. Juli 2012

Hast Du schon ein­mal dar­auf geach­tet, wo das Hören statt­fin­det? Jetzt gera­de höre ich den Regen draus­sen auf das Stra­ßen­pflas­ter pras­seln. Aber stimmt das auch wirk­lich? Eigent­lich gibt es da nur ein Geräusch. Eine Wahr­neh­mung, die nicht ein­mal „Hören“ genannt wer­den könn­te. „Regen“, „pras­seln“ und „draus­sen“ sind nach­träg­li­che Inter­pre­ta­tio­nen die­ser Wahr­neh­mung. Nur Gedan­ken — nicht […]

Ich bin müde.

Mittwoch, 4. Juli 2012

Jetzt gera­de bin ich ein­fach müde. Müde die­ses Spiel zu beob­ach­ten und mich mit Wich­tig­kei­ten aus­ein­an­der­zu­set­zen, wo ich sie nicht sehen kann. Müde über Gedan­ken, die immer rich­tig zu sein schei­nen. Müde über den Gedan­ken danach, dass das nicht rich­tig ist und „ich“ eigent­lich nicht so den­ken soll­te. Müde gleich­zei­tig zu sehen, dass es auf […]

Wie komme ich nach „hier“?

Dienstag, 3. Juli 2012

Was habe ich gemacht, um von „dort“ nach „hier“ zu kom­men? Da scheint es ja eine Ent­wick­lung gege­ben zu haben. Ein „Zustand“ hat sich ver­än­dert. Irgend­et­was ist hin­zu gekom­men oder weg gefal­len. Und die­se Ver­än­de­rung muss wohl das Ergeb­nis eines Pro­zes­ses gewe­sen sein. Jeden­falls klingt das ganz logisch, denn so läuft das nor­ma­ler­wei­se. Was ist […]