Automatiktüren.

Montag, 13. Juni 2011

Eigent­lich war es ein schö­ner Som­mer­tag. Aber als wir aus dem Bau­markt kom­men, reg­net es drau­ßen in Strö­men. Also ab in den Strand­korb und war­ten. Eine Frau kommt und bleibt ste­hen. Die auto­ma­ti­sche Schie­be­tür öff­net sich und schließt sich kurz dar­auf wie­der.


Die Frau dreht sich nach links, um ein paar Gar­ten­stüh­le anzu­se­hen. Die Schie­be­tür öff­net sich. „Kann die nicht ein­fach ruhig ste­hen blei­ben?“ Ein Pär­chen kommt und bleibt im Bereich des Schie­be­tür-Aus­lö­sers ste­hen. Die Tür öff­net sich und läßt wie­der einen Schwung kal­te Regen­luft her­ein. „Hal­lo? War­um stel­len die sich alle genau vor die Tür? Ist doch klar, daß die dann stän­dig auf geht!“ Die Frau dreht sich um und die Tür geht wie­der auf. „Merkt die das denn gar nicht?“ Bevor die Tür sich schlie­ßen kann, kramt sie schon in ihrer Hand­ta­sche. Die Tür öff­net sich wie­der. „Kann die nicht mal für zwei Minu­ten ruhig ste­hen blei­ben? Ist das denn so schwie­rig!?“ Das Pär­chen dreht sich um und geht noch­mal in den Markt. Die Tür öff­net sich wie­der. „Herr­gott noch­mal! Das kann doch wohl nicht wahr sein!“

Ich will, dass die Tür zu bleibt.“ Tut sie aber nicht. Es ist eine auto­ma­ti­sche Tür. Auto­ma­tik­tü­ren öff­nen sich, sobald sich etwas im Sen­sor­be­reich bewegt. Immer. Und so soll es ja auch sein. Den Sons­or­be­reich sieht man aber nicht. Es ist also nicht schwie­rig, unbe­merkt die Tür­öff­nung aus­zu­lö­sen. Bei jeder Öff­nung kommt ein wenig fri­sche Luft her­ein. Gibt es dar­an etwas aus­zu­set­zen?

Ich will.“ Das ist der ein­zi­ge Stö­ren­fried. Nur durch die­sen Gedan­ken kommt Stress auf. Künst­li­cher Stress. Selbst gemach­ter Stress. Oder ist die Tür der Aus­lö­ser? Sind die ande­ren Men­schen schuld? Oder der Regen?

Der Regen ist per­fekt. Die Schie­be­tür ist per­fekt. Das Öff­nen und Schlie­ßen ist per­fekt. Der Gedan­ke, dass etwas anders sein soll­te, ist per­fekt. Das Ärgern ist per­fekt. Nichts von alle­dem hat etwas mit Dir zu tun.