Kein Entstehen, kein Vergehen.

Sonntag, 16. Juni 2013

Was bedeutet es schon wirklich es verstanden oder die Illusion durchschaut zu haben? Ist damit einfach nur eine weitere Aufgabe gelöst und kann abgehakt werden? Wird sich dadurch das ganze Leben verändern und nie mehr so sein wie vorher? Ist es das Ende von etwas Altem und der Beginn von etwas Neuem?

All diese Fragen sind falsch. Wenn schon gibt es nur eine Frage: was ist, wenn alle Fragen wegfallen? Wenn etwas gelöst wird, ist es dann, wenn keine Aufgabe mehr existiert. Wenn sich etwas verändert, ist es dann, wenn keine Veränderung mehr existiert. Wenn etwas beginnt, ist es dann, wenn es kein Anfang und Ende mehr gibt.

Da ist nichts zu verstehen und auch keine Illusion. Alles ist genau das, was es ist. Völlig belanglos, ob hinter irgendeine Aufgabe ein Haken gemacht wird – oder nicht. Da ist auch kein Leben, das sich ändert. Nichts das endet, und nichts das beginnt. Kein Entstehen oder Vergehen. Kein Entdecken oder Verstecktsein. Es ist nicht mal offensichtlich. Es IST einfach.