Statusbericht.

Dienstag, 9. Dezember 2014

Holz hacken und Wasser holen.

Ich kann die intensive Zeit nach dem Tor sehr gut nachvollziehen von der gerade viele in den LU-Gruppen auf Facebook schreiben. Die starke Gravitation der Stille. Tränen ohne Grund. Wellen von Dankbarkeit und Liebe. Ich kenne auch den Versuch noch tiefer in das Kanninchenloch zu steigen. Sich mit Empty Mirror bzw. Hall of Mirrors auseinander zu setzen. Das war sehr intensiv. Genau so wie die Zeit als „Power-Guide“ im Forum. Das beschreibt ungefähr die ersten zwei Jahre…

Irgendwann kam deutlich ruhigeres Fahrwasser. Der Drang zu guiden ging deutlich zurück. Es gab auch hier kaum etwas zu schreiben. Die Betrachtung des Lebens unter dem Vergößerungsglas fiel weg. Alles ist so wie es ist. Es stellen sich keine Fragen, es braucht keine Antworten. Das Durchschreiten irgendeines Tores ist fast vergessen.

Holz hacken und Wasser holen.