Statusbericht.

Dienstag, 9. Dezember 2014

Holz hacken und Was­ser holen.

Ich kann die inten­si­ve Zeit nach dem Tor sehr gut nach­voll­zie­hen von der gera­de vie­le in den LU-Grup­pen auf Face­book schrei­ben. Die star­ke Gra­vi­ta­ti­on der Stil­le. Trä­nen ohne Grund. Wel­len von Dank­bar­keit und Lie­be. Ich ken­ne auch den Ver­such noch tie­fer in das Kan­nin­chen­loch zu stei­gen. Sich mit Empty Mir­ror bzw. Hall of Mir­rors aus­ein­an­der zu set­zen. Das war sehr inten­siv. Genau so wie die Zeit als „Power-Gui­de“ im Forum. Das beschreibt unge­fähr die ers­ten zwei Jah­re…

Irgend­wann kam deut­lich ruhi­ge­res Fahr­was­ser. Der Drang zu gui­den ging deut­lich zurück. Es gab auch hier kaum etwas zu schrei­ben. Die Betrach­tung des Lebens unter dem Ver­göße­rungs­glas fiel weg. Alles ist so wie es ist. Es stel­len sich kei­ne Fra­gen, es braucht kei­ne Ant­wor­ten. Das Durch­schrei­ten irgend­ei­nes Tores ist fast ver­ges­sen.

Holz hacken und Was­ser holen.