Widerspruch.

Sonntag, 26. Januar 2014

Ich bin da. Nicht ein­fach nur anwe­send. Nicht als unbe­tei­lig­ter Gast. Nicht getrennt von allem, son­dern stets voll ver­bun­den. Ver­schmol­zen. Untrenn­bar Eins.

Ich bin nicht da. Wo soll­te ich auch sein? Was wäre mein Platz, mei­ne Auf­ga­be? Wür­de ich durch mei­ne Hand­lun­gen zum Teil des Puz­zles wer­den? Bin ich es nicht schon längst? Ich bin es — aber ich bin nicht.

Da ist ein­fach nur die­se Stil­le. Wei­ter Raum. Nichts. Vor, in und um allem ande­ren. Unbe­weg­lich, wäh­rend sich alles bewegt. Zu bewe­gen scheint… Hand­lun­gen gesche­hen, aber ganz oft gesche­hen sie auch ein­fach nicht. War­um auch? Was ist zu tun — für die Stil­le?